Anlageprozess

Das Vermögen unserer Kundinnen und Kunden wird in Unternehmen investiert, die einen positiven Beitrag zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft leisten und eine marktübliche Rendite erzielen. Ein mehrstufiger Selektionsprozess führt zum Forma Futura Anlageuniversum. Von einem globalen Pool von über 12'000 Unternehmen genügen ca. 250 unseren strengen Kriterien.

Forma Futura Grafik Anlageprozess

1. Externe Basisprüfung Nachhaltigkeit

Für den ersten externen Nachhaltigkeitsfilter beziehen wir Daten unseres Research Partners ISS ESG. ISS ESG verwendet für seine Bewertung rund 100 industriespezifische Nachhaltigkeitskriterien. Aus diesem Gesamtuniversum werden nur diejenigen Unternehmen mit Prime Status, also mit einer guten absoluten Nachhaltigkeitsleistung, vorselektiert.

2. Forma Futura Finanzanalyse

Diejenigen Unternehmen, die es durch die externe Basisprüfung schaffen und keine Ausschlusskriterien verletzen, werden vom Portfoliomanagementteam einer Finanzanalyse unterzogen. Nur Unternehmen, die als finanziell attraktive Investitionen erscheinen, kommen in die nächste Stufe des Auswahlprozesses.

3. Forma Futura Nachhaltigkeitsanalyse

Wenn die Ergebnisse der Basisprüfung Nachhaltigkeit und der Finanzanalyse positiv ausfallen, machen unsere Nachhaltigkeitsanalyst:innen eine umfassende qualitative Nachhaltigkeitsanalyse der Unternehmen. Hier kommt der eigens entwickelte Nachhaltigkeitsansatz zum Tragen, um jene Unternehmen zu identifizieren, die einen möglichst grossen positiven Beitrag zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft leisten. Dieser Ansatz besteht aus:

  • der Prüfung von Ausschlusskriterien und kritischen Themen (z. B. konventionelle und kontroverse Waffen, Nuklearenergie, Gentechnologie in der Landwirtschaft)

  •  ausführlichen, qualitativen Unternehmensanalysen

  • aktiver und spezifischer Kontaktaufnahme mit den Unternehmen

  • Diskussion und Bewertung der Unternehmen im Gremium (Nachhaltigkeits-Team und Geschäftsleitung)

  • kontinuierlicher Beobachtung und Beurteilung kontroverser Unternehmensaktivitäten

Die Berücksichtigung der klassischen Ausschlusskriterien ist für Forma Futura selbstverständlich. Darüber hinaus haben wir drei zusätzliche Branchen - fossile Energie, Schiefergasförderung und Nuklearenergie - als Ausschlusskriterien definiert, da sie bei der Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft hinderlich sind. Unternehmen, die mehr als fünf Prozent ihres Umsatzes mit den folgenden Geschäftsaktivitäten erzielen, sind nicht Bestandteil unseres Anlageuniversums:

  • Waffen
  • Glücksspiel
  • Pornografie
  • Alkohol
  • Tabak
  • Fossile Energie
  • Schiefergasförderung
  • Nuklearenergie

Da Unternehmen ihre Umsatzzahlen oft zu wenig detailliert angeben, würde eine Umsatzschwelle von null Prozent eine falsche Genauigkeit vorgeben. Daher kommt bei den Ausschlusskriterien die Fünf-Prozent-Schwelle zur Anwendung.

Zusätzlich zu unseren Ausschlusskriterien haben wir eine Reihe von kritischen Themen identifiziert, die einer besonderen Prüfung bedürfen. Im Falle einer Verwicklung in eines dieser kritischen Themen führen die Analyst:innen eine Einzelfallprüfung durch, um zu ermitteln, wie das betreffende Unternehmen mit dem Thema umgeht. Bei einem mangelhaften Umgang mit kritischen Themen kann ein Unternehmen aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen werden.

Die Expert:innen des Nachhaltigkeitsteams nehmen sich bis zu fünf Arbeitstage Zeit, um ein Unternehmen detailliert zu analysieren. Unsere Erfahrung zeigt, dass es diese Zeit braucht, um Nachhaltigkeitsleistungen vertieft beurteilen zu können. Es geht im Wesentlichen darum, die Glaubwürdigkeit der nachhaltigen Ausrichtung eines Unternehmens abzuschätzen. Dazu werden alle verfügbaren Informationen über ein Unternehmen gesammelt, mit früheren Daten abgeglichen und entlang der festgelegten Kriterien bewertet. Oft ist das, worüber nicht geschrieben wird, fast so relevant wie das, was berichtet wird. Deshalb ist die sorgfältige Prüfung aller Unterlagen essenziell.

Der gesamte Forma Futura Anlageprozess stützt sich nicht nur auf umfangreiche Kriterien zur Nachhaltigkeit, sondern auch auf die langjährige, profunde und interdisziplinäre Erfahrung unseres Teams. Unsere Kompetenzen umfassen neben Bank- und Finanzfachwissen auch naturwissenschaftliche, technische und sozialwissenschaftliche Kenntnisse.

In diesem mehrstufigen Selektionsprozess kombinieren wir externe Daten und Informationen mit unserer eigenen Recherche und fachlichen Kompetenz. Aus diesem strengen Analyseprozess resultiert ein Anlageuniversum von ca. 250 Firmen.

4. Festlegen des Anlageprofils und der Titelauswahl

Als letzter Schritt wird das Anlageprofil entsprechend der Risikofähigkeit und der  Risikobereitschaft der Kundin oder des Kunden festgelegt. Darauf basierend stellen wir ein individuelles Portfolio zusammen.


Sie möchten mehr erfahren?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Jürg Wildhaber

Jürg Wildhaber

Stellvertretender Leiter Portfoliomanagement

«Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist die Voraussetzung dafür, dass wir unsere Erde im gleichen Zustand an die nächste Generation übergeben können wie wir sie angetroffen haben. Durch die Allokation von Kapital gemäss nachhaltigen Kriterien können wir einen Anreiz dafür schaffen, dass börsennotierte Firmen Nachhaltigkeit immer mehr leben müssen um erfolgreich zu sein.»